Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Die Türmerseite - Start Turm aktuell Maße und Baugeschichte Suevit - der Baustoff Türmerlied Türmer seit 1418 Türmer ab 1485 Türmer aktuell und Nebenwachter "So G'sell so!" - Der Wächterruf Glocken im Daniel Turmstube und Turmkatze Promis und andere Besucher Türmergeschichten und Presse Bilder und Filme Filme zu Daniel und Nördlingen Bildergalerie, Radiobeitrag Zeiten, Preise, Kontakte 

Glocken im Daniel

Große Glocke oder Apostelglocke - 1862 - Friedrich Gruhl, Kleinwelka. Durchmesser: 1,88 Meter, 3700 kg.Schlagton: g0 +9 (die vier Bilder links)Sterbeglocke - 1960 - Glockengießerei Rincker, Sinn. Durchmesser: 1,63 Meter, 2593 kg. Schlagton: h0 +3Taufglocke - 1960 - Glockengießerei Rincker, Sinn.Durchmesser: 1,46 Meter, 1996 kg. Schlagton: d1 +5Osanna - 1496 - Peter Gereis, Augsburg. 1400 kg.Schlagton: e1 +6

Daniel

Die Glocken im – Geschichte und technischen Daten

Die Apostelglocke. Sie ist die größte im Turm. Ursprünglich hing sie in der Marien-kriche in Stargard. Hier die Geschichte dazu (zum Vergrößern anklicken):

Glockenfotos vonRobert Slíž

Vollgeläute

Nach der Läuteordnung wird um 6, 12 und 19 Uhr beziehungsweise um 18 Uhr im Winterhalbjahr mit der Osanna das »Bet-läuten« ausgeführt. An Samstagen läuten um 16 Uhr alle Glocken den Sonntag ein.In der Turmlaterne befinden sich für den Uhrschlag zwei Glockenschalen von 1831 und die Sturmglocke von 1536.

nächste Seite

vorige Seite

STARTSEITE

Klicken zum Vergrößern